Begegnungen in Kolumbien

Welche Sprache spricht man in Kolumbien?

Die Landessprache Kolumbiens ist Spanisch.

Die kolumbianische Bevölkerung, vor allem die Andenbewohner, sprechen das klarste, deutlichste und für Ausländer gut zu verstehende Spanisch ganz Lateinamerikas, ein eher höfisches Spanisch der einstigen Konquistadoren. Im Norden und Süden des Landes sind hingegen Dialekte entstanden, die sich oft auch an die Sprache seiner Nachbarländer anpassen. Zusätzlich gibt es einige Unterschiede hinsichtlich Personalpronomen, Lexika oder Konjugation.

Sprache der ethnischen Gruppen in Kolumbien

Die Sprachen der ethnischen Gruppen werden in der jeweiligen Region ebenfalls als zweite Amtssprache anerkannt. Insgesamt werden 65 indigene Sprachen (z. B. wayúu, páez oder misak) sowie 2 kreolische Sprachen (kreolisches Englisch, zumindest der Älteren, auf San Andrés und Providencia an der Karibikküste) gesprochen.

Englisch als Sprache in Kolumbien

Mit Englisch kommt man in Kolumbien teilweise noch nicht so weit.

Außer in internationalen Unternehmen oder den großen Universitäten des Landes, z. B. in Bogotá und Medellín, findet man selten Kolumbianer, die Englisch gelernt haben. Die Einheimischen lernen zwar immer häufiger, auch dank der steigenden Touristenzahlen, zumindest einige englische Worte, dennoch kommt man derzeit bei Kolumbien Reisen nicht umher ein paar Brocken Spanisch zu können. Eine Ausnahme bildet dabei die Teilnahme an einer geführten Kolumbien Gruppenreise durch englisch- oder deutschsprachige Guides.

Tauchen Sie ein in die Kultur und Natur Kolumbiens!

– Anzeige –

Kolumbien

Mythos Eldorado
14 Tage Unser Bestseller in Kolumbien – Die Höhepunkte clever und kompakt kombiniert erleben

  • Weiße Fassaden in Popayan und buntes Cartagena
  • Unterirdischer Kreuzweg in altem Salzbergwerk Zipaquira
  • Archäologie zum Anfassen nah in San Agustin